Der Festspielbezirk in Salzburg

Das Große Festspielhaus, das Haus für Mozart und die Felsenreitschule bilden zusammen mit dem 200 Meter entfernt gelegenen Domplatz und der Kollegienkirche den Festspielbezirk. Die Gebäude gehen auf die 1606/07 von Erzbischof Wolf Dietrich errichteten Stallungen zurück, die 1662 um eine Winterreitschule erweitert wurden. Im 19. Jahrhundert diente der Komplex als Kavalleriekaserne und ab 1925 wurde er schrittweise den Salzburger Festspielen geöffnet. Als Gründer der Festspiele gelten Max Reinhardt, Hugo von Hoffmansthal und Richard Strauss.

Das Große Festspielhaus bietet ca. 2.180 Sitzplätze mit ausgezeichneter Sicht. Es wird für Opernvorstellungen und große Konzerte genützt. Die Konzertmuschel entwarf der Bühnenbildner Richard Peduzzi. Das Portal der Hauptbühne im Großen Festspielhaus kann zwischen 14 und 30 Metern verändert werden.

Das Haus für Mozart entstand in den Jahren 2004 bis 2006 nach Umbauten des Kleinen Festspielhauses und wurde im Mozartjahr 2006 eröffnet. Das Haus für Mozart verfügt über 1.495 Sitzplätze. Mit der Planung wurde der Architekt Wilhelm Holzbauer, ein Schüler Clemens Holzmeisters beauftragt. Vom alten Kleinen Festspielhaus wurde ein Foyerbereich mit Fresken von Anton Faistauer aus dem Jahre 1926 erhalten und in den Neubau integriert.

Die Felsenreitschule wurde 1693 nach Plänen von Fischer von Erlach unter Erzbischof Johann Ernst von Thun erbaut. Sie wurde damals als Sommerreitschule, für Tierhatzen und das Training der erzbischöflichen Kavallerie verwendet. Die 96 dreigschossig übereinander angelegten Arkaden, boten Platz für das Publikum. Seit 1926 zählt die Felsenreitschule zu den Spielstätten der Salzburger Festspiele.

1948 wurde die Felsenreitschule unter Herbert von Karajan erstmals in eine Opernbühne für Aufführungen verwandelt, 1933 das erste Maul durch Max Reinhardt bespielt. 1968 bis 1970 wurde die Felsenreitschule umfassend umgestaltet. Clemens Holzmeister wurde abermals mit der Planung beauftragt. Eine Besonderheit ist die lichtdichte, ausfahrbare Regenplane, die die ursprüngliche Freilichtbühne bei Regen schützt. Das Dach kann vollständig geöffnet werden. Seit dem letzten Umbau fasst die Felsenreitschule 1.549 Zuschauer.

VERANSTALTUNGEN Salzburg im 2. Weltkrieg

VERANSTALTUNGEN Salzburg im 2. Weltkrieg

Nächste Termine: Jeweils um 15 Uhr ab Mozartplatz (Statue) 15 EUR/Person   27.8. 2017 24.9.2017 29.10.2017 26.11.21017 17.12.2017  
Veranstaltungskalender
 

Termine für die nächsten Gruselführungen 2017

 
Fr 30.06.2017 Fr 28.07.2017
Fr 25.08.2017 Fr 29.09.2017
Fr 27.10.2017 Fr 24.11.2017
News

News

Neue Führung im Programm: "Kooperation mit Schloss Fuschl". Buchen Sie mich als Kaiserin Elisabeth für Ihr Event oder Ihre internationalen Gäste. Gerne auch in Zusammenarbeit mit Kaiser Franz Josef. Schauspielerische Darbietung im historischen originalgetreuen Kostüm. Auf Deutsch oder Englisch buchbar, weitere Details auf Anfrage. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme :-) FB_IMG_1437927555527