Der Friedhof St. Sebastian in Salzburg

Der Sebastiansfriedhof wurde um 1600 im Stil eines italienischen Campo Santo durch Andrea Berteleto angelegt. Alte Salzburger Bürger- und Kaufmannsfamilien und bekannte Persönlichkeiten haben in den prächtigen Arkaden des Friedhofs ihre letzte Ruhestätte gefunden. Hier liegen auch Mozarts Vater Leopold, Mozarts Frau Constanze, ihr zweiter Mann Georg Nikolaus Nissen, ihre Tante Genovefa von Weber (Mutter des Komponisten Carl Maria von Webers) sowie Elia Castello, der Erbauer der Gabrielskapelle.

Als die wohl prächtigste Grabstätte erhebt sich in der Mitte des Sebastiansfriedhofs eben diese Gabrielskapelle, das Mausoleum von Fürsterzbischof Wolf Dietrich. Unter all diesen Persönlichkeiten liegt auch der große Arzt, Naturwissenschaftler und Humanist Paracelsus auf dem Sebastiansfriedhof in der Neustadt begraben.